Topevent zum Nachbarschaftsduell

SV Germania Weingarten und der KSV Berghausen

Im Kampf gegen den Mittabellenführer KSV Berghausen - bisher ebenfalls ohne Niederlage - herrschte Anspannung und höchste Konzentration in den Weingartener Reihen. Wurde der Kampf als richtungsweisend zum angestrebten sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga angesehen. Zudem hatte der KSV in den vergangenen Begegnungen des Öfteren die Nase vorne.

Um in diesem Kampf besser zu stehen, kochte Max Heinzelbecker in die 61 kg Gewichtsklasse ab, um in seiner Stilart noch besser Punkte für die Mannschaft zu holen. Dafür rückte Alex Chirtoaca in die 66 kg Freistil auf. Am Freitagabend musste dann in der Mannschaftsplanung eine kleinere Umstellung vorgenommen werden, da sich Philipp Hoffmann erkrankt abmeldete. Erneut wurde dafür Usman Beschtoew, der eine gute Entwicklung an den Tag legt, für die Verbandsliga eingesetzt.

Vor toller Kulisse, unterstützt durch das Walzbach-Inferno, mit vielen eigenen aber auch mitgereisten Berghausener Fans, einem Rahmenprogramm im Motto eines Oktoberfestes wurde nach dem Schülerkampf beider Vereine dann das Derby durch die 57 kg Klasse eröffnet.

Selbstverständlich stellte der KSV dann auch, in den letzten Kämpfen unbesetzt, einen Gegner gegen Ali Beschtoew, der den Kampf aber schon nach wenigen Sekunden auf Schulter für sich entscheiden konnte. In der Königsklasse, bis 130 kg, zeigte Janosch Höfling, wieder einmal spektakuläre Aktionen. Mehrfach zog Janosch seine gefürchtete Schleuder, um seinen Gegner dann ebenfalls, schon mit technischer Überlegenheit, auf Schulter zu bezwingen. Max Heinzelbecker wurde für sein Abkochen leider nicht belohnt. Er wurde in der Bodenlage mit Armeinschluss, den er nicht auflösen konnte, mehrfach angekippt und musste sich durch technische Überlegenheit geschlagen geben. Danach betrat David Hirsch im 98 die Matte. Nach kurzem Abtasten machte David den ersten Beinangriff. Er hob seinen Gegner aus und erzielte mit dem folgenden Wurf die höchste Wertung, fünf Punkte. Im weiteren Verlauf machte David dann noch zwei Mal diese Aktion und schulterte seinen Gegner ebenfalls schon technisch Überlegen mit der letzten Aktion schon nach 1:43 Minuten. Alex Chirtoaca in 66 kg aufgerückt zeigte seine Klasse und holte in einen schönen Freistilkampf die TÜ nach knapp vier Minuten. Zur Pause stand es damit schon sehr komfortabel 16:4 für den SVG.

Nach der Pause trat Luca Knaus gegen den ehemaligen Schülerringer des SVG, Robin Banghard, an. Mit dem Wissen eine der schwersten Aufgaben zu haben, sollte Luca erst einmal abwarten und auf eine Chance lauern. Er arbeitete und zeigte wie gewohnt konditionsstark, dass er gegenhalten kann. Er löste seine Aufgabe vernünftig und musste sich nur nach Punkten geschlagen geben. Sven Füchsel geriet anschließend im 71 kg schnell in Rückstand. Die Ruhe bewahrend fightete er sich in den Kampf, und konnte dann die Führung erringen. Der Kampf endete mit einem knappen Punktsieg für Sven. Jetzt trat Dominik Ehrismann, der auch jede Woche deutlich abkocht, im 80 kg an. Zielgerichtet und konsequent startete er einen Angriff, den sein Gegner nicht abwehren konnte und schulterte diesen schon nach 23 Sekunden. Damit machte er den Mannschaftssieg schon perfekt. Usman Beschtoew, eigentlich ein Greco-Mann, löste seine Aufgabe im 75 Freistil ebenfalls hervorragend. Keinen Gegenpunkt zulassend holte er sich mit 7:0 zwei Mannschaftspunkte. Misha Rudoi hatte in Stiven Brandy Schäfer einen jungen hochtalentierten Gegner. Die wohl besten 75 kg griechisch der Liga, vielleicht im gesamten NBRV, lieferten sich einen hochspannenden Kampf. Misha wurde von dem durchweg gute Leistung abliefernden Mattenleiter, Jörg Mimietz, in die Bodenlage geschickt und geriet dadurch in Rückstand. In der Folge ließ Misha aber dann nichts mehr anbrennen und siegte dann deutlich mit 15:3 Punkten.

Beide Teams bewarben den Ringsport mit tollen und fairen Kämpfen. Unter der Anfeuerung der begeisterten Fans beider Vereine und wie es ja auch sein muss, dem Jubel der Gewinner, endete dann der Kampf verdient, wenn auch nicht so deutlich erwartet, mit 26:7.

Der SVG zeigte wieder einmal mit dem Rahmenprogramm seine professionelle Aufstellung. Mit bayrischen Schmankerln und einer Kunstturneinlage bekamen die Gäste in der Mineralix-Arena weiteres Entertainment geboten.

Am kommenden Samstag werden unsere Jungs die Vorrunde beim SV Brötzingen mit einem weiteren kleinen Derby beenden. Der Kampf findet um 20 Uhr in Ringerhalle (Wildbader Strasse 38, 75179 Pforzheim) statt.

Die Einzelergebnisse im Überblick

KlasseSV Germania WeingartenKSV BerghausenWertungGesamt
57F Ali Beschtoew Alexander Roor 4:0 4:0 SS Heim
61G Max Heinzelbecker Norbert Kollar 0:16 0:4
66F Alexandru Chirtoaca Philipp Marks 15:0 4:0
71G Sven Füchsel Marco Junge 7:6 1:0
75F Usman Beschtoew Steven Roor 7:0 2:0
75G Mykhailoh Rudoi Stiven Brendy Schäfer 15:3 3:0
80F Dominik Ehrismann Robin Orant 2:0 4:0 SS Heim
86G Luca Knaus Robin Banghard 0:11 0:3
98F David Hirsch Konstantin Schulz 15:0 4:0 SS Heim
130G Janosch Höfling Sebastian Kurth 18:0 4:0 SS Heim
Endergebnis: 26:720.10.2018