Der SV Germania 04 Weingarten klettert auf Tabellenplatz zwei

Durch einen Sieg am Samstag gegen den VfK 07 Schifferstadt konnte der SVG den TuS Adelhausen in der Tabelle der 1. Bundesliga Süd überholen. Während die Germanen die Wilfried-Dietrich-Halle mit 14:22 als Sieger verließen, leisteten sich die Adelhausener vor heimischer Kulisse gegen den KSV Aalen 05 einen Ausrutscher und verloren knapp mit 16:18.

Die Gäste aus Schifferstadt hielten über lange Strecken des Gesamtkampfes mit und konnten das Ergebnis bis zum vorletzten Kampf offen halten. Bei jeweils fünf Einzelsiegen auf beiden Seiten waren es am Ende die deutlicheren Siege für den SV Germania Weingarten, welche die mitgereisten Fans feiern ließen. Den Beginn in der Gewichtsklasse bis 55 kg im freien Stil hatte man sich aus Sicht der Germanen allerdings anders vorgestellt. Alexandru Chirtoaca schaffte das geforderte Gewicht nicht und gab somit vier Zähler ab. Aber auch auf der Matte musste er sich seinem Gegner Anatoli Buruian mit 5:3 geschlagen geben. Den Rückstand glich dann aber sofort Oliver Hassler im Schwergewichtskampf wieder aus. Gegen das deutsche Nachwuchstalent Etka Sever sicherte er sich souverän einen Sieg durch technische Überlegenheit. Der am meisten gefeierte Ringer auf Seiten des SVG war an diesem Abend Zweitmannschaftsringer Sören Stein. Sören wechselte vor der Saison vom KSV Schriesheim nach Weingarten und zeigte bei den Deutschen Meisterschaften mit dem Titel in der A-Jugend und Bronze bei den Junioren welches Potential in ihm steckt. Nun bekam er nach starken Leistungen in der Oberliga Nordbaden sein Bundesligadebüt und machte seine Sache sofort sehr gut. Sein Gegner Marvin Scherer war wohl von seiner Angriffslust im ersten Bundesligakampf überrascht und so ging Sören in der ersten Minute mit fünf Punkten in Führung. Im Anschluss spielte Scherer dann seine Erfahrenheit aus und drehte den Kampf mit 8:5 zu seinen Gunsten. Trotz der 2:1-Niederlage konnte Sören die Matte als gefühlter Sieger verlassen und wurde von den Weingartener Fans für seine Leistung auch gebührend gefeiert. Enttäuscht hatte im Anschluss Egzon Shala in seinem zweiten Kampf im Trikot der Germanen. Gegen Mamuka Korozaia fand er nicht das richtige Mittel und verlor mit 3:1 Punkten. Im letzen Kampf vor der Pause brachte dann Bundesligaroutinier Anatoli Guidea den SVG zum ersten Mal in Führung. Gegen Stefan Ivanov sammelte er Punkt für Punkt und sicherte sich in 4:29 Minuten den Sieg durch technische Überlegenheit - Halbzeitstand 9:10.

Für den Ausgleich aus Sicht der Schifferstädter sorgte im ersten Kampf nach der Pause der amtierende Junioreneuropameister Denis Kudla. Ilian Georgiev rückte hier für den SVG wieder einmal eine Gewichtsklasse auf und zeigte eine gute Leistung. Mit 2:1 Punkten musste er sich nur denkbar knapp geschlagen geben. Im anschließenden Kampf der Gewichtsklasse bis 66 kg griechisch-römisch konnten die Zuschauer wieder einmal mehr sehen, dass Johnny Panait die neuen Regeln entgegenkommen. Zum dritten Mal im sechsten Kampf der aktuellen Saison bekam er vier Zähler durch Disqualifikation seines Gegners zugesprochen. Auch Wladimir Berenhardt konnte mit dem Weingartener Konditionswunder nicht mithalten und bekam nach 4:55 Minuten die vierte Passivitätsverwarnung. Bekhan Kurkiev ließ seinen Kampf dagegen etwas ruhiger angehen. Mit 3:11 Wertungspunkten sicherte er sich gegen Aydin Selimoglu einen 3:1-Punktsieg. Den letzten Sieg für die Gastgeber konnte der Bulgare Miroslav Kirov feiern. Mit 2:1 Punkten behielt er gegen SVG-Neuzugang Georg Harth knapp die Oberhand. Den Gesamtsieg für den SV Germania 04 Weingarten konnte der Schifferstädter Weltergewichtler trotz seines Sieges jedoch nicht mehr verhindern. Beim Zwischenstand von 14:19 war der Kampf bereits vor dem letzten Einzelduell entschieden. Georg Harth zeigte trotz seiner Niederlage dabei wiederum, dass seine Verpflichtung eine sehr gute Entscheidung war. Der letzte Kampf des Abends war dann ein ganz besonderer. Hier ging für Weingarten Adam Juretzko auf die Matte, welcher 2003, 2004 und 2005 mit dem VfK Schifferstadt Deutscher Mannschaftsmeister wurde. Nun traf er erstmals nach seinem Abschied aus Schifferstadt als Gegner auf seinen alten Verein. Gegen den 21 Jahre jüngeren Polen Arkadiusz Kulynycz zeigte Adam einmal mehr, dass er mit seinen 42 Jahren immer noch bundesligatauglich ist. Mit 9 Wertungspunkten errang er einen souveränen 3:0-Punktsieg und sorgte somit für den 14:22-Endstand.

Am kommenden Sonntag kommt es dann zum nächsten Derby. Hierzu empfängt man den zweiten Aufsteiger aus der 2. Bundesliga Süd, den KSV Schriesheim. Kampfbeginn in der Mineralix-Arena ist um 17 Uhr (16:15 öffentliches Wiegen). Im Voraus finden wieder Kämpfe der Schülermannschaft, sowie Kämpfe des SVG II und III statt. Die Schülermannschaft trifft um 12:30 Uhr auf den ASV Bruchsal. Die zweite und dritte Mannschaft muss gegen den KSV Kirrlach ran. Hier ist der Kampfbeginn um 13:30 Uhr bzw. 15:00 Uhr.

Die Einzelergebnisse im Überblick

KlasseSV Germania WeingartenSV Wacker BurghausenWertungGesamt
55F Alexandru Chirtoaca Stefan Wuchterl 12:0 4:0 ÜG Gast
120G Oliver Hassler Coskun Efe 1:1 2:1
60G Peter Modos Csongoi Knipli 7:0 3:0
96F Bekhan Kurkiev Anton Losowik 12:0 4:0
66F Anatoli Guidea Thomas Hohendorf 13:2 4:0
84G Mateusz Wolny Maxi Lukas 1:3 1:2
66G Ionut Panait Davor Stefanek 8:4 4:0 DQ Gast
84F Gabriel Seregelyi Christian Maier 10:6 2:1
74F Georg Harth Nikolay Kurtev 7:0 3:0
74G Istvan Levai Matthias Maasch 1:13 0:4
Endergebnis: 27:812.10.2013