Aktuelles aus Oberliga & Landesliga

Spannendes Duell gegen den ASV Ladenburg

Im Vorkampf, den unsere Dritte bestritt, mussten unsere Athleten nur die Niederlage im 130 kg-Freistil verkraften. Die ersatzgeschwächten Römerstädter konnten in der zweiten Hälfte sogar nur vier Starter auf die Matte bringen und schenkten uns die Punkte dann zu Null.

Aaron Niemesch und Max Heinzelbecker waren in der 52 kg-Klasse kampflos. Max absolvierte dann noch einen Freundschaftskampf, den er souverän ohne das geringste Risiko durch technische Überlegenheit für sich entschied. Sven Füchsel konnte seine beiden Begegnungen, im 66 kg einmal durch technische Überlegenheit und einmal nach Punkten für sich entscheiden. Serxho Makaj errang sich ebenfalls zwei Siege. Im 75 kg Freistil siegte er mit 20:5 durch technische Überlegenheit und im griechisch-römisch zwang er seinen Gegner dann auf beide Schultern. Luca Knaus trat in beiden 86 kg an. Leider war der Gegner nur im klassischen Stil besetzt, weclhen er konzentriert und konditionell in bester Form mit 17:4 für sich entscheiden konnte. David Hirsch, der sich in den Dienst der Mannschaft stellte, hatte auch nur einen Gegner. Im für ihn ungewohnten Freistil konnte er unbedrängt schon vor Ablauf von zwei Minuten einen Sieg durch technische Überlegenheit verbuchen. Einzig Dominik Wagner musste sich seinem Gegner beugen. Die tolle Leistung ist ein klarer Erfolg eines guten und fleißigen Trainingsbesuchs. Der Endstand von 48:0 wurde dann entsprechend bejubelt.

In der nachfolgenden Begegnung unserer Zweiten gegen die Erste aus Ladenburg hatte man aufgrund der Verletzungsprobleme der Gäste einen Sieg auf der Liste. Leider konnten einige unserer Jungs nicht an die bisherige Leistung anknüpfen und ließen wichtige Punkte liegen. Aleksandr Petcov wurde im 57 kg leerlaufen gelassen und die vier Punkte für uns holte der ASV dafür im 61, das wir nicht besetzen konnten, zurück. Janosch Höfling trat gegen Wolfgang Wiederhold im 130 kg griechisch-römisch an. Nach gutem Start ließ Janosch seinen Gegner in den Kampf kommen und musste sich dann mit 0:2-Mannschaftspunkten geschlagen geben. Ion Pislaru holte im 98 kg Freistil gegen einen tapfer kämpfenden Jonas Schmitt die erwarteten vier Zähler. Ahmed Hazime im 66 kg Freistil fand kein Mittel gegen Oskar Sobczak und gab auch zwei Mannschaftspunkte ab, was zum Halbzeitstand von 8:8 führte.

Nach der Pause trat Johannes Niemesch gegen Pascal Mieslinger im 86 griechisch-römisch an. Johannes legte in seinem dynamischen Stil gleich richtig los. Sein Gegner kam damit gar nicht zurecht. Johannes setzte gleich mehrmals Armzüge an, kämpfte sich durch und erhielt jedes Mal zwei Zähler für das Beherrschen des Gegners. Im laufe des Kampfes griff der Gegner wie schon bekannt zu seinen Mitteln durch Provokation und Kopfstößen, was Johannes dann auch noch Verwarnungspunkte einbrachte. Kurz vor Ende des Kampfes musste Johannes eine etwas langsamere Gangart einlegen, wodurch der Gegner endlich auch zum Zug kam, sonst wäre ein Sieg durch technische Überlegenheit perfekt gewesen. Johannes konnte den Kampf mit 15:7 Punkten für sich entscheiden und fügte unserem Kontostand drei Zähler zu. Jetzt lag alle Hoffnung auf Sören Stein im 66 kg griechisch-römisch gegen den Trainer der Gäste, Vasile Dobrea. Sören kam leider überhaupt nicht in den Kampf und musste sich durch technische Überlegenheit geschlagen geben. Dominic Ehrismann hatte mit Dzhambulat Gadzhiev einen der Topleute des ASV als Gegner. Nach recht kurzem Kampf musste auch Dominic sich durch technische Überlegenheit geschlagen geben. Beim Stand von 11:16 aus unserer Sicht mussten jetzt unsere beiden 75 kg-Leute Philipp Hoffmann und Eric Ritter gewinnen. In der ersten Begegnung im freien Stil konnte Philipp auch gleich gegen Luciano Testas Akzente setzen und ging mit 6:0 in Führung. Sein Gegner verkürzte zwischenzeitlich auf 6:4, was Philipp wieder um zwei Punkte ausbaute. Leider musste Philipp einer Grippe und dem Abkochen Tribut zollen und gab dann Wertung um Wertung zum Stand von 8:16 ab. Danach trat Eric Ritter gegen den WM-Teilnehmer und Nationalringer von Palästina Khalil Rabbia an. Durch einen recht unfairen und passiven Kampfstil von Rabbia bekam Eric zweimal Punkte durch Verwarnung zum 4:0- Punktesieg zugesprochen. Somit endete der Vergleich mit einem nicht zufriedenstellenden 13:19.

Am kommenden Wochenende heißt es wieder: Doppelkampftag. Am Samstag, den 03.10. reisen wir nach Schriesheim. Die Zweite ringt um 13 Uhr im Vorkampf vor der Bundesliga. Die Dritte ist kampffrei da die Bergstässler keine weitere Mannschaft stellen können. In diesem Kampf erhoffen wir uns wieder Punkte zu holen. Am Sonntag, den 4.10. erwarten wir um 14.30 Uhr die Zweite der RKG Reilingen-Hockenheim. Im nachfolgenden Kampf um 16 Uhr tritt dann die Erste der RKG an, die die Tabelle der Oberliga anführt.