Sieg im Nordbaden-Derby gegen den KSV Schriesheim

Einen 21:3-Auswärtssieg konnten die zahlreich mitgereisten Germanen-Fans am Tag der Deutschen Einheit gegen den KSV Schriesheim bejubeln. Nur acht am Kampftag ausgetragene Einzelkämpfe reichten dem SV Germania zum wichtigen doppelten Punktgewinn. Die ohne die Brüder Harth und Trainer Frank Heinzelbecker angetretene Gästestaffel gewann sechs der acht Begegnungen und überzeugte vor allem kämpferisch. Adam Juretzko machte im letzten Kampf gegen Ionel Puscasu einen 10 Punkte Vorsprung perfekt. Der KSV Schriesheim verzichtete daher nach Kampfende auf die beiden Nachholkämpfe.

Gut gestartet war Alexandru Chirtoaca mit einem Sieg durch technische Überlegenheit gegen den KSV-Nachwuchsringer Felix Losmann. Zweimal durchdrehen ließ sich Oliver Hassler im Kampf mit dem zu Beginn starken Coskun Efe. Gegen den konditionell sichtlich abbauenden Efe hatte der Zeller im Standkampf dann aber deutliche Vorteile. Bei der ersten Offensivaktion von Hassler verletzte sich leider der Schriesheimer und musste aufgeben. Noch nicht richtig in Fahrt gekommen ist Donior Islamov in dieser Saison. Der unglücklich agierende Rumäne lieferte sich mit Dustin Scherf ein enges Duell, verlor aber etwas unerwartet mit 3:5 Punkten. Einen Kampf auf Biegen und Brechen zeigten auch Anatoli Guidea und Andrei Perpelita. Der 38-jährige Guidea hatte das glücklichere Ende für sich und durfte bei seinem Saisondebüt einen knappen 4:3-Sieg feiern.

Nach der Pause kassierte Jan Rotter die zweite Niederlage an diesem Kampfnachmittag. Gegen den Rumänen Attila Tamas hielt Rotter kämpferisch gut mit und war in der zweiten Kampfhälfte der aktivere Ringer. Einigen Widerstand hatte auch Johnny Panait gegen den 3. Weltmeister der Junioren Mihai Mihut zu brechen. Dank der besseren Physis gewann Panait mit 6:4. Gute Ansätze zeigte auch Halil Zubairov, gab gegen Markus Plodek aber die ein oder andere Wertung zu viel ab. Adam Juretzko spielte im letzten Kampf mit einem 5:3-Sieg gegen den ehemaligen Weingartener Ionel Puscasu seine ganze Routine aus. Nach dem Verzicht des KSV Schriesheim wurden die Nachholkämpfe zwischen Georg Harth und Luca Lampis sowie William Harth und Oldrik Wagner jeweils mit 4:0 für den SV Germania Weingarten gewertet. "Das war heute ein hartes Stück Arbeit und die einzelnen Kämpfe deutlich enger als das Ergebnis aussagt. Auch wenn noch nicht alles passt, hat die kämpferische Einstellung bei allen Athleten gestimmt", wähnt sich der 1. Vorsitzende des SVG auf dem richtigen Weg.

Am nächsten Wochenende ist der SV Germania Weingarten aufgrund der gerade stattfindenden Militär-WM kampffrei. Darauf folgt die Woche der Wahrheit mit zwei Heimkämpfen am Freitag, den 16.10. gegen den ASV Nendingen und am Samstag, den 17.10. gegen den KSV Ispringen. Tickets für beide Spitzenkämpfe gibt es jeweils donnerstags zwischen 20 und 22 Uhr in der SVG-Geschäftsstelle in der Mineralix-Arena, bzw. auf dem Ticket-Portal unter tickets.svgermania04.de.

Die Einzelergebnisse im Überblick

KlasseKSV SchriesheimSV Germania WeingartenWertungGesamt
57F Felix Losmann Alexandru Chirtoaca 0:15 0:4
130G Coskun Efe Oliver Hassler 4:1 0:4 Aufgabe Heim
61G Dustin Scherf Danior Islamov 5:3 1:0
98F Oldrik Wagner William Harth - 0:4
66F Andrej Perpelita Anatoli Guidea 3:4 0:1
86G Attila Tamas Jan Rotter 7:2 2:0
66G Mihai Radu Mihut Ionut Panait 4:6 0:1
86F Markus Plodek Halil Zubairov 7:10 0:2
75F Luca Lampis Georg Harth - 0:4
75G Ionel Puscasu Adam Juretzko 3:5 0:1
Endergebnis: 3:2103.10.2015