Bundesliga-News

Jahreshauptversammlung am 21.04.2017

Mineralix-Arena

Am vergangenen Freitagabend fand im Kulturraum der Mineralix-Arena die Jahreshauptversammlung des SV Germania Weingarten statt. "Wie geht es weiter mit dem Ringen in Weingarten?" Die Frage des Vorsitzenden Ralph Oberacker bestimmte die jährliche Mitgliederversammlung des SVG. Auch über den aktuellen Status des geplanten Anbaus der Vereinshalle wurde berichtet.

Der Weg, den der Verein seit seiner Trennung vom Deutschen Ringerbund (DRB) gehen müsse, sei sehr steinig. Ein weiterer Stein sei die angekündigte Sperrung der internationalen Ringer durch den Weltverband, was die Verhandlungen mit Sportlern und Sponsoren beträchtlich erschwere. Dennoch sei er von der Richtigkeit der Deutschen Ringerliga (DRL) fest überzeugt und die DRL werde ihre Anerkennung vor Gericht erstreiten. "Am 30. September ringt Weingarten in der Deutschen Ringerliga (DRL) den ersten Kampf auf heimischer Matte", betonte er mehrfach. Der erforderliche Kader sei gut geplant und vielversprechend.

Der sportliche Leiter Sebastian Mayer berichtete von der erfolgreichen Saison 2016/17, die mit dem Erreichen des dritten Meistertitels ihre Krönung gefunden hatte. Stolz sei der Verein auf drei Teilnehmer an Olympia und darauf, dass etliche Asylbewerber am Training teilnähmen und auf einem guten Weg in die Integration seien. Für die kommende Saison kündigte er zwölf Kämpfe zwischen fünf Mannschaften in der DRL an. Der Leiter der Vermögensverwaltung Sebastian Höhne, berichtete von einem - gemessen an sechsstelligen Umsatzzahlen - ausgeglichenen Endergebnis. Er scheidet aus dem Amt aus, führt es aber kommissarisch weiter bis ein Nachfolger gefunden ist. Für den ausscheidenden Michael Heermann (Mitgliederverwaltung) wurde Tobias Hanrath nachgewählt, das Eventmanagement übernimmt Marielle Reuter von Manfred Sauder jr. (ml)